Frust in Port Vila

Liebe Freunde,
die Saison fing mal wieder lausig an. Schon der Hinflug. Klaus und Ute brachten mich am 14.05. abends nach Bremen. Da erfuhr ich, dass mein Flug nach München ausfiel. Ich wurde auf den nächsten Morgen umgebucht. Es ging dann über Frankfurt und San Franzisco nach Sydney statt über Hongkong. So kam ich da einen Tag später an, wodurch ich allerdings eine Übernachtung in Sydney sparte und gleich weiter nach Port Vila fliegen konnte. Ich war dann am 17.05. um 16 Uhr am Boot. Es sah zunächst alles ganz gut aus. Das Heck war dicht und die neuen Lager einlaminiert. In den nächsten Tagen wurde dann das ganze Ruder mit Quadrant und Rückmelder eingebaut. Durch Reinigungsarbeiten mit einem Hochdruckreiniger war die Bilge vollgelaufen, hatte einen Kurzschluss verursacht und die Batterien komplett entladen. Es wurden neue bestellt. Am Sonntag kam Alfons an. Seine Anreise verlief ohne Probleme. Nur, dass er in Hamburg wegen Verkehrsstau bald den Flieger verpasst hätte. In den nächsten Tagen wurden die Batterien geliefert und die gesamte Technik lief wieder. Nur als ich den Motor starten wollte tat sich nichts. Wir bauten den Anlasser aus und stellten fest das er total verrostet war. Eine Wekstatt überprüfte ihn noch, konnte aber nur den Exitus bestätigen. Ein Neuer musste her. Hier gibt es nichts. Also aus Deutschland bestellen. Dörte bestellte den Anlasser bei der Volvo Penta Vertretung Spatz und Heitmüller in Bremen. Er sollte am Freitag abgeschickt werden und wir waren noch frohen Mutes. Aber am Dienstag lag er immer noch in Bremen weil sie da nicht in der Lage waren ein Zollpapier auszufüllen. ( Der Zoll hatte Probleme gemacht und in der Firma waren die Leute, die sich damit auskennen erst am Mittwoch wieder im Betrieb!!!!!
Wir sind inzwischen ziemlich genervt. Vor allem Alfons ist stinkig. Nicht mal ein abendlicher Kawa, das Getränk der Einheimischen, das entspannen soll, beruhigte ihn. Nebenher schafft es der Werftbesitzer nicht eine neue Rettungsinsel zu besorgen. Er hat jetzt wohl eine in Aussicht und der Anlasser soll heute endlich raussgehen. Wir haben sonst alle Arbeiten erledigt, auch das neue Forward Scan Echolot ist eingebaut. Antifouling ist gestrichen und wir sind klar zum Einwassern. Ach ja, das Dingi wird auch noch repariert. In einer Woche wird es dann hoffentlich los gehen.
Viele Grüsse
Heiner und Alfons

Schreibe einen Kommentar