Innere Uhr

Kein Wind. Wir befinden uns gerade in der Zone zwischen zwei Hochdruckgebieten, an der sich die gegensätzlichen Winde neutralisieren.

Gut, dass wir ein „Backup“ haben, wir verwandeln also kurzerhand ein wenig Diesel in 5 Knoten Fahrtwind.

Der Motor läuft nun schon seit Mitte der ersten Wache, fast 16 Stunden. Auf Dauer, brummt er keine sehr angenehme Melodie.

Der Skipper meldete sich nach dem Frühstück für 1 Stunde ab. Das war vor etwas über 2 Stunden, soll er ruhig. Hier ab Bord lernt man Zeit anders zu messen, aber eine Gewissheit bleibt, er wird spätestens 5 Minuten vor den Mittagsbesteck aus seiner Koje auftauchen.

Ja, die innere Uhr funktioniert sehr gut bei ihm, und schon schallt mir ein freundliches ‚Alles klar?‘ entgegen.

Gut, dass es Konstanten im Leben gibt.

Noch 258 Seemeilen bis Neuseeland.

Schreibe einen Kommentar